Montreal

Freitag 09.09.2022: Morrisburg - Upper Canadian Village Museum - Montréal (alt 42 m): 118 km. Wetter: 24ºC

Fahrt zum Upper Canadian Village Museum, wo wir im Schnelldurchgang die verschiedenen Handwerksgebäuden angeschaut haben (38,42 CAD$ für beide, wirklich das Geld wert, und dann haben wir noch 2 complimentary tickets bekommen für einen weiteren Eintritt...). Es ist einfach fantastisch, dass sie die alten Maschinen, die alle nur mechanisch mittels Dampfmaschine bzw. Wasserstrom laufen! Und alles wird vor Ort demonstriert, so konnten wir die Verarbeitung von Wolle bis zur Vollendung einer Wolldecke sehen. Auch eine Getreide-Mühle, Sägemühle, ein Schmied, der wie früher alles geschmiedet hat, eine Druckerei mit einer Setzerin, die 1976 hier angefangen hat, als es wirklich noch üblich war, mit Blei zu setzen und zu drucken! Wir hatten nur Zeit bis 11 Uhr, da wir den Wagen bis 12:35 am Flughafen in Montreal abgeben mussten. Um genau 12:36 Uhr haben wir dort den Wagen abgegeben uns sind insgesamt 704 km von Toronto nach Montreal gefahren. Mit Uber zum Hotel Dauphin (war falsch 68,78 CAD$), dann zum richtigen Hotel Fairmont Reine Elizabeth (14,11 CAD$). Ironischerweise ist die Queen Elizabeth II heute mit 96 Jahren gestorben. Wir haben unser Zimmer upgegraded für 90 CAD$/Tag auf Lounge mit Frühstück, Tapas und nicht-alkoholische Getränke (Zi. 1866 - Geburtsjahr von meinem Großvater mütterlicherseits). Spaziergegangen in der Haupt Geschäftsstraße und dann Tapas auf der 21. Etage, sehr nett und lecker. Dann Desserts von 20 bis 22 Uhr.

 

Samstag 10.09.2022: Montréal -  Wetter: 29ºC sehr warm, sonnig

Frühstück oben in der Exclusiv-Lounge, sehr lecker, mit Crepes und Maple-butter, alles vom Feinsten. Nachdem Volker sein vergessenes Handy vom Hotel geholt hat, haben wir im Kongress-Zentrum die Projektionen von Van Gogh "Oasis Imersion" angeschaut (27,37 CAD$/pax). Danach zur Place d'Armes und zum Vieux Port gelaufen. Eine 45-minütige Hafen-Tour mit Le Petit Navire, ein elektrisches Boot (# CAD$), dann auf dem 60m hohen Riesenrad (50,02 CAD$), danach das obligatorische Poutine (Pommes mit Gravy und Käse-Stücken + eine Version mit smoked meat) von einem Kiosk am alten Hafen (26,75 CAD$). Zurück im Hotel zum Tapas-Abend mit Cocktails, dann weiter zum Quartier des Spectacles mit der Metro bis Berri Uqam, wo wir die Gruppen Kumpa’Nia, LeBloco und Zuruba (alle Batucada) unter dem Motto "Le Grand Jam de la rentrée"  gesehen haben. Danach noch ein Bier getrunken, noch zu den Jardins Gamelin Place Émilie-Gamelin, aber da war nur elektronische Musik, so dass wir über die Rue Ste Catherine nach Hause gefahren sind. Da haben wir entdeckt, dass diese Straße auch viel Atmosphäre hat! Um 21:50 Uhr waren wir wieder in der Lounge und konnten noch eine Nachspeise einnehmen. Ein voller Tag!

 

Sonntag 11.09.2022: Montréal

Zu Fuß zum hoch zum Mont-Royal, zum Chalet, wo man eine wunderbare Aussicht auf die Stadt hat. Dann weiter zum Kreuz, zum höchsten Punkt des Berges mit 222 m. Weiter zum Belvedere, wo wir überrascht wurden mit dem Fahrradrennen GPM (Grand Prix Cycliste de Montréal 2022), wo wir dann die Aussicht nach Osten auf das Montréal-Stadium hatten. Bitte nachlesen, das Stadium hatte viele Probleme und war nicht fertig für die Olympischen Spiele 1976. Es lohnt sich hier nachzulesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Olympic_Stadium_(Montreal). Weiter runtergelaufen über den Wald und Park vom Mont-Royal (sehr schön) und dann Mittag gegessen beim Sabores Latinos, eine Art Snack-Bar mit wahnsinnig guten Speisen aus Kolumbien, Chile, Peru, Mexiko. Wir haben richtig gut gegessen, Julia mit einem zusätzlichem peruanischem Tamal zuviel! Daneben gab es ein Supermarkt mit vielen Lebensmitteln aus Lateinamerika. Langsam zurückgelaufen und völlig fertig im Hotel gelandet. Julia noch die Piscina und tollem Düsen-Whirlpool vom Hotel ausgenutzt. Abends zur Lounge. Sehr müde. Morgen geht es zum Wohni.